Angebote zu "Anlagen" (12 Treffer)

Kategorien

Shops

Großstück, Harald: Eisenbahnknoten Cottbus, Band 2
25,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 14.11.2019, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Eisenbahnknoten Cottbus, Band 2, Titelzusatz: Dienststellen und Anlagen, Autor: Großstück, Harald // Thiel, Christoph, Verlag: VBN Verlag B. Neddermeyer // VBN Verlag Bernd Neddermeyer, Sprache: Deutsch, Rubrik: Geschichte // Regionalgeschichte, Seiten: 176, Abbildungen: 390 teilweise farbige Abbildungen, Gewicht: 981 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Großstück:Eisenbahnknoten Cottbus.2
25,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 14.11.2019, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Eisenbahnknoten Cottbus, Band 2, Titelzusatz: Dienststellen und Anlagen, Autor: Großstück, Harald // Thiel, Christoph, Verlag: VBN Verlag B. Neddermeyer // VBN Verlag Bernd Neddermeyer GmbH, Sprache: Deutsch, Rubrik: Geschichte // Regionalgeschichte, Seiten: 176, Abbildungen: 390 teilweise farbige Abbildungen, Gewicht: 981 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Der Eisenbahnknoten Cottbus. Bd.2
25,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Eisenbahnknoten Cottbus. Bd.2 ab 25.8 € als gebundene Ausgabe: Dienststellen und Anlagen. Erstauflage. Aus dem Bereich: Bücher, Ratgeber, Auto & Verkehr,

Anbieter: hugendubel
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Der Eisenbahnknoten Cottbus
25,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Im vorliegenden Band werden Dienststellen und Anlagen behandelt. Im Gegensatz zur heutigen Bahn gab es über viele Jahrzehnte nicht nur Kernaufgaben wie die Betreuung und Beförderung von Reisenden oder das Bahnbetriebswerk und das Betriebswagenwerk für die Fahrzeuge des täglichen Verkehrsbedarfs. In Cottbus war ein Ausbesserungswerk zuerst für Dampflokomotiven, später auch für Diesel- und elektrische Lokomotiven vorhanden.Der weitgespannte Bogen des Buches umfasst neben einer Vielzahl von Dienststellen für die Versorgung des Bahnhofs, den Wohnungsbau für die Eisenbahner, Kultur- und Sporteinrichtungen und die dazugehörigen Einrichtungen ebenso, wie die soziale Versorgung der Eisenbahner.Besondere Leckerbissen für Liebhaber vergangener Eisenbahnromantik sind die Kapitel über die Spreewaldbahn, die Parkeisenbahn Cottbus und den Lausitzer Dampflokclub e. V., der mit seinen historischen Dampflokfahrten das historische Eisenbahnerbe lebendig bewahrt.

Anbieter: buecher
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Der Eisenbahnknoten Cottbus
26,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Im vorliegenden Band werden Dienststellen und Anlagen behandelt. Im Gegensatz zur heutigen Bahn gab es über viele Jahrzehnte nicht nur Kernaufgaben wie die Betreuung und Beförderung von Reisenden oder das Bahnbetriebswerk und das Betriebswagenwerk für die Fahrzeuge des täglichen Verkehrsbedarfs. In Cottbus war ein Ausbesserungswerk zuerst für Dampflokomotiven, später auch für Diesel- und elektrische Lokomotiven vorhanden.Der weitgespannte Bogen des Buches umfasst neben einer Vielzahl von Dienststellen für die Versorgung des Bahnhofs, den Wohnungsbau für die Eisenbahner, Kultur- und Sporteinrichtungen und die dazugehörigen Einrichtungen ebenso, wie die soziale Versorgung der Eisenbahner.Besondere Leckerbissen für Liebhaber vergangener Eisenbahnromantik sind die Kapitel über die Spreewaldbahn, die Parkeisenbahn Cottbus und den Lausitzer Dampflokclub e. V., der mit seinen historischen Dampflokfahrten das historische Eisenbahnerbe lebendig bewahrt.

Anbieter: buecher
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Kennzahlen für Objekte und Projekte im Hochbau ...
23,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Ingenieurwissenschaften - Wirtschaftsingenieurwesen, Note: 1,0, Brandenburgische Technische Universität Cottbus, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Studienarbeit setzt sich mit der Ermittlung eines Kennzahlensystems auseinander. Es werden Bauwerkskosten beurteilt, zu denen nach der DIN 276-1:2008-12, Kosten im Bauwesen - Teil 1: Hochbau, die Kostengruppe 300: Bauwerk - Baukonstruktionen und die Kostengruppe 400: Bauwerk - Technische Anlagen gehören. Es wird versucht, verschiedene Kennwerte zu einem neuartigen System zusammenzusetzen, um Objekte und Projekte des Neubaus und deren Bauwerkskosten zu kategorisieren und bewerten zu können. Zu Beginn setzt sich die Arbeit mit der Systematik des Objektes auseinander. Es wird beschrieben, was unter einem Objekt zu verstehen ist und wie mit Hilfe von der DIN 277:2005-02, Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken im Hochbau, der Wohnflächenverordnung (WoFlV:2004-01) und der Richtlinie zur Berechnung der Mietfläche für Gewerblichen Raum (MF-G:2004-11) sich Flächen ermitteln lassen. Zudem werden Standortfaktoren benannt und erläutert, die bei der Beurteilung der Bauwerkskosten der Objekte und Projekte eine Rolle spielen. Im nächsten Kapitel wird die auf die Thematik der Projekte näher eingegangen. Es werden Definitionen und Begriffe des Projektmanagement genannt und erklärt, um ein einheitliches Begriffsverständnis zu schaffen. Auf dieser Grundlage werden der Kostenbegriff und deren -ermittlungen, -kontrolle und -steuerung herausgegriffen und anhand der DIN 276-1:2008-12 erläutert. Es wird ebenso das Projektcontrolling beleuchtet, sowie das Risikomanagement von Projekten, um die Notwendigkeit eines Kennzahlensystems zu verstehen. Mit dieser Grundlage der vorherigen Kapitel lassen sich im darauf folgenden Kapitel Kennzahlen ermitteln. Es werden bisherige Kennzahlen genannt und erläutert, die um weitere Kenngrößen erweitert werden, damit ein neuartiges Kennzahlensystem zur Bewertung der Bauwerkskosten geschaffen wird. Im abschließenden Kapitel werden die Grundlagen und Erkenntnisse der Kapitel ‚Objekte‘, ‚Projekte‘, und ‚Kenzahlensysteme‘ zusammengefasst, um einen Ausblick in die Zukunft geben zu können.

Anbieter: buecher
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Kennzahlen für Objekte und Projekte im Hochbau ...
23,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Ingenieurwissenschaften - Wirtschaftsingenieurwesen, Note: 1,0, Brandenburgische Technische Universität Cottbus, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Studienarbeit setzt sich mit der Ermittlung eines Kennzahlensystems auseinander. Es werden Bauwerkskosten beurteilt, zu denen nach der DIN 276-1:2008-12, Kosten im Bauwesen - Teil 1: Hochbau, die Kostengruppe 300: Bauwerk - Baukonstruktionen und die Kostengruppe 400: Bauwerk - Technische Anlagen gehören. Es wird versucht, verschiedene Kennwerte zu einem neuartigen System zusammenzusetzen, um Objekte und Projekte des Neubaus und deren Bauwerkskosten zu kategorisieren und bewerten zu können. Zu Beginn setzt sich die Arbeit mit der Systematik des Objektes auseinander. Es wird beschrieben, was unter einem Objekt zu verstehen ist und wie mit Hilfe von der DIN 277:2005-02, Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken im Hochbau, der Wohnflächenverordnung (WoFlV:2004-01) und der Richtlinie zur Berechnung der Mietfläche für Gewerblichen Raum (MF-G:2004-11) sich Flächen ermitteln lassen. Zudem werden Standortfaktoren benannt und erläutert, die bei der Beurteilung der Bauwerkskosten der Objekte und Projekte eine Rolle spielen. Im nächsten Kapitel wird die auf die Thematik der Projekte näher eingegangen. Es werden Definitionen und Begriffe des Projektmanagement genannt und erklärt, um ein einheitliches Begriffsverständnis zu schaffen. Auf dieser Grundlage werden der Kostenbegriff und deren -ermittlungen, -kontrolle und -steuerung herausgegriffen und anhand der DIN 276-1:2008-12 erläutert. Es wird ebenso das Projektcontrolling beleuchtet, sowie das Risikomanagement von Projekten, um die Notwendigkeit eines Kennzahlensystems zu verstehen. Mit dieser Grundlage der vorherigen Kapitel lassen sich im darauf folgenden Kapitel Kennzahlen ermitteln. Es werden bisherige Kennzahlen genannt und erläutert, die um weitere Kenngrößen erweitert werden, damit ein neuartiges Kennzahlensystem zur Bewertung der Bauwerkskosten geschaffen wird. Im abschließenden Kapitel werden die Grundlagen und Erkenntnisse der Kapitel ‚Objekte‘, ‚Projekte‘, und ‚Kenzahlensysteme‘ zusammengefasst, um einen Ausblick in die Zukunft geben zu können.

Anbieter: buecher
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Der Eisenbahnknoten Cottbus. Bd.2
25,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Im vorliegenden Band werden Dienststellen und Anlagen behandelt. Im Gegensatz zur heutigen Bahn gab es über viele Jahrzehnte nicht nur Kernaufgaben wie die Betreuung und Beförderung von Reisenden oder das Bahnbetriebswerk und das Betriebswagenwerk für die Fahrzeuge des täglichen Verkehrsbedarfs. In Cottbus war ein Ausbesserungswerk zuerst für Dampflokomotiven, später auch für Diesel- und elektrische Lokomotiven vorhanden.Der weitgespannte Bogen des Buches umfasst neben einer Vielzahl von Dienststellen für die Versorgung des Bahnhofs, den Wohnungsbau für die Eisenbahner, Kultur- und Sporteinrichtungen und die dazugehörigen Einrichtungen ebenso, wie die soziale Versorgung der Eisenbahner.Besondere Leckerbissen für Liebhaber vergangener Eisenbahnromantik sind die Kapitel über die Spreewaldbahn, die Parkeisenbahn Cottbus und den Lausitzer Dampflokclub e. V., der mit seinen historischen Dampflokfahrten das historische Eisenbahnerbe lebendig bewahrt.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Obusse in Deutschland 01
58,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die Obusgeschichte in Nord-, Mittel- und dem früheren Ostdeutschland ist praktisch ein Streifzug durch die Gesamtentwicklung des fahrdrahtgebundenen gleislosen Omnibusses – von den ersten Versuchen anno 1882 bis hin zum modernen Niederflurwagen. Die Hintergründe sowohl der Entstehung als auch der Stillegung der insgesamt 53 hier ausführlich dargestellten Anlagen sind sehr vielschichtig. Hatten die ersten „Gleislosen Bahnen“ noch der Erprobung neuer Techniken gedient, so bot die Industrie schon bald ein leistungsfähiges, energiesparendes und umweltschonendes Verkehrsmittel an, das im Personen- und teils auch im Güterverkehr auf beachtliche Beförderungszahlen kam. Auch in den 30er Jahren, als sich mit dem Anbruch der neuen Ära der Begriff „Obus“ etablierte, gab es in Nord- und Mitteldeutschland „bahnbrechende“ Anlagen. So zählte Spandau zu den ersten drei neuen Obusbetrieben jener Zeit, während Oldenburg das erste richtige Stadtnetz erhielt. Fielen die meisten westdeutschen Betriebe in den 50er und 60er Jahren dem Wahn einer „autogerechten Stadt“ zum Opfer, so setzte man in der DDR vielerorts weiterhin auf den Obus. Den letzten Obusbetrieb Nord- und Mitteldeutschlands finden wir heute in Eberswalde. Das voluminöse, übersichtliche und reich illustrierte Standardwerk behandelt folgende Betriebe: Berlin: Wilmersdorf 1882, Akkubusse 1898/1900, Teltower Kreisbahn 1902, Oberschöneweide 1902, Niederschöneweide 1904-05, Steglitz 1912, Spandau – Staaken 1933-52, Steglitzer Obusnetz 1935-65, Ost-Berliner Obusnetz 1951-73 Potsdam: Babelsberger Obusbetrieb 1949-95 Eberswalde: Gleislose Bahn 1901/02, Obusbetrieb seit 1940 Projekte in Schöneiche, Cottbus, Frankfurt (Oder), Neubrandenburg, Stralsund und Rostock Flensburg: Ballastbrücke – Marienhölzungsweg 1943-57 Kiel: Obusbetrieb nach Toweddern und Kroog 1944-64 Hamburg: Blankenese – Marienhöhe 1911-14, Hafenschleppbahn Altona 1912-50, Harburger Obusbetrieb 1949-58 Bremen: Gleislose Bahnen auf der Parkallee 1910-12 und in Arsten 1910-16, Obusbetrieb Gröpelingen – Burgdamm 1949-61 Bremerhaven: Obusbetrieb nach Lehe und Schiffdorf 1947-58 Oldenburg: Der Trollibus, das erste deutsche Stadtnetz 1936-57 Jever: Pekol-Überlandstrecke nach Wilhelmshaven 1944-54 Wilhelmshaven: Obusbetrieb zur Marinewerft 1943-60 Osnabrück: Das grosse Stadtnetz 1949-68 Hannover: Obusbetrieb Langenhagen – Lister Meile 1937-58 Hildesheim: Obusbetrieb in den Hildesheimer Wald und zur Marienhöhe 1943-69 Magdeburg: Mit dem Obus nach Südwest 1951-70 Bitterfeld / Elbingerode: Oberleitungs-Lkw 1984-89 Erfurt: Nach Hochheim, Melchendorf und Ringelberg 1948-75 Weimar: Obusbetrieb in der Goethestadt 1947-93 Gera: Obusbetrieb zwischen Dornaer Strasse und dem Bergarbeiterkrankenhaus 1939-77 Greiz: Obusbetrieb St. Adelheid – Greiz – Elsterberg 1945-69 Zwickau: Mit dem Obus vom Poetenweg nach Weissenborn und Stenn 1938-77 Leipzig: Elektrotechnische Ausstellung 1912, Obusbetrieb nach Markranstädt, Zwenkau und zur Lipsiusstrasse 1938-75 Wurzen: Gleislose Industriebahn 1905-28 Grossbauchlitz: Mühlenbahn 1905-14 Königstein a.d. Elbe: Gleislose Bielatalbahn 1901-04 Dresden: Dresdner Haide-Bahn 1903-05, Obusbetrieb 1947-75 Hoyerswerda: Obusbetrieb in der Neustadt 1989-94 Projekte in Altenburg (Thüringen), Halle a.d. Saale, Eisenach, Suhl, Chemnitz, Plauen und Bad Schandau Frühere deutsche Ostgebiete: Gleislose Bahn Breslau – Brockau 1912-13, Waldenburg 1944, Liegnitz 1943, Landsberg a.d. Warthe 1943, Danzig/Gdingen 1943, Allenstein 1939, Königsberg (Ostpreussen) 1943, Insterburg 1936

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot